login to vote
Zeit Bekanntschaften Online Bielefeld ab 58 über 21

über 26 Zeit Bekanntschaften Online Bielefeld

über 34 Frauen Flirten Online Mainz

ab 34 Frauen Flirten Online Mainz In der Hausflur wandte der Letztere den Kopf noch einmal nach dem Hofe zurück. Felicitas hob eben Aennchen aus dem Wagen, um sie auf ihre Bitten noch einigemal auf und ab zu tragen. Man hätte meinen mögen, die zarte, leichte Gestalt müsse zerbrechen in dem Augenblick, wo das Kind, die Arme um den feinen Hals des Mädchens schlingend, in seiner ganzen Schwere emporgehoben wurde. Der Professor kehrte sofort in den Hof zurück. »Ich habe Ihnen schon einigemal das Tragen des Kindes verboten – es ist zu schwer für Sie! rief er ihr verweisend und ärgerlich zu. »Hat Ihnen Friederike nicht gesagt, daß Sie Heinrich zu Hilfe nehmen sollen? »Das hat sie vergessen; – Heinrich ist auch nicht zu Hause. Der Professor nahm ihr das Kind vom Arme und setzte es in den Wagen, wobei er ihm ernst zuredete. Der Ausdruck seines Gesichts war strenger und finsterer als je – zu jeder anderen Zeit würde ihm Felicitas trotzig den Rücken gekehrt haben, aber heute war sie schuld an dieser üblen Laune; sie hatte das ernste, tiefe Studium des Arztes durch ihren Gesang unterbrochen und ihm möglicherweise eine sich eben gestaltende neue Idee verscheucht. Es half nichts, und wenn er auch noch so zornig und gereizt war, sie mußte um jeden Preis die Last loswerden, die ihre Seele bedrückte, er mußte erfahren, daß sie unwissentlich gefehlt hatte. Der Moment war ihr insofern günstig, als sie ihren Gegner nicht anzusehen brauchte; er neigte sich über den Wagen und sprach noch mit Aennchen. »Ich habe Sie sehr um Verzeihung zu bitten, daß Sie durch mein Lied belästigt worden sind,« sagte sie schüchtern.

http://hagen.frausuchtmann.ga/frauen-flirten-online-mainz.html

über 40 Single Party Saar Halle (Saale)

über 58 Single Party Saar Halle (Saale) „Es scheute und jagte davon, ich konnte es nicht halten. Der Vorwand klang sehr glaubhaft und wurde auch von all den Umstehenden geglaubt; er erklärte vollkommen das stürmische Erscheinen der jungen Dame, ihre sichtbare Angst und Aufregung. Es war ein Glück, daß man das scheue Pferd noch rechtzeitig aufgehalten hatte. Nur zwei ließen sich nicht täuschen, Wolfgang, dem jene angstvollen Minuten eine Gewißheit gegeben hatten, die jetzt freilich zu spät kam, die er aber doch um keinen Preis hingegeben hätte, und Ernst, der noch immer an seinem Platze hielt, ohne das Auge von den beiden zu wenden; es lag ein bitterer Hohn in seiner Stimme, als er antwortete: „Dann hätten wir ja ein zweites Unglück haben können! Hast Du Dich jetzt erholt, Erna? versetzte sie tonlos. „So wollen wir unseren Weg fortsetzen! − Auf Wiedersehen, Herr Elmhorst! Wolfgang verneigte sich mit kalter Gemessenheit, er verstand vollkommen, was dies „Auf Wiedersehen! bedeutete; aber er wandte sich ruhig zu den beiden Verwundeten, deren Verletzungen sich in der That als ungefährlich herausstellten; auch seine eigene Wunde war nur leicht, ein Steinsplitter hatte ihm im Vorüberfliegen die Stirn gestreift. Der ganze Vorfall schien unerwartet glücklich vorübergegangen zu sein. Aber es schien nur so, denn wer Waltenbergs Gesicht sah, mußte doch anderer Meinung werden.

http://bremerhaven.frausuchtmann.ml/single-party-saar-halle-saale.html

ab 21 Single Wohnung Remagen Wiesbaden

über 57 Single Wohnung Remagen Wiesbaden Bald darauf wurde mir eine erschreckende Aufklärung: Einer der Potsdamer Fähnriche brachte die Nachricht in die Kriegsschule: Gerda v. Hahn war von der Sittenpolizei als schwer syphilitisch erkrankt zwangsweise ins städtische Krankenhaus gebracht worden. Da ein Infizierter sie angezeigt hatte, war der Polizei nichts übrig geblieben, als ihre Pflicht zu tun. Übrigens war, wie ich jetzt hörte, das Fräulein schon in ganz Potsdam als feinere Prostituierte berüchtigt, und es wurde nun auch erzählt, daß einer der Fähnriche des dem unseren vorangegangenen Kriegsschulkursus sich bei ihr angesteckt und an der häßlichen Krankheit gestorben war. Mich durchschauerte es heiß und kalt bei diesen Mitteilungen. Da war ich einer großen Gefahr glücklich entgangen. Im stillen dankte ich den Hotelportiers herzlich, daß sie das ihnen wahrscheinlich bekannte Frauenzimmer nicht hatten aufnehmen wollen. So kam ich an schwerster Erkrankung und Siechtum haarscharf vorbei. Bald darauf traf mich ein Mißgeschick, das mir das militärische Leben und die Lust, Offizier zu weiden, sehr verleidete. Ich erzählte schon, daß es in unseren Zimmern sehr unbehaglich und drückend schwül und besonders in diesen heißen Tagen, am meisten während der Arbeitsstunden beim Gaslicht, fast unerträglich war. Ich war gewöhnt, beim Rauchen auch etwas zu trinken, und da das Wasser in dem irdenen Krug, den die Ordonnanz vor Beginn der Arbeitsstunde ins Zimmer stellte – nach acht Uhr abends durfte der Bursche unsere Räume nicht mehr betreten – schon nach kurzer Frist fast ungenießbar geworden, so hatte ich ein für allemal angeordnet, daß der brave Litschke kurz vor Beginn der Arbeitsstunde ein Glas Eislimonade auf den Tisch stellte. Wochenlang hatte ich mich an diesem Getränk gelabt, ohne daß einer der inspizierenden Offiziere daran Anstoß genommen hätte. Wie hätte er auch, da doch die Bestimmung, daß Getränke während der Arbeitsstunden im Zimmer nicht vorhanden sein dürften, sich sicherlich nur auf Spirituosen beziehen konnte.

http://potsdam.frausuchtmann.ga/single-wohnung-remagen-wiesbaden.html

ab 27 Partnervermittlung Agentur Berlin Halle (Saale)

ab 29 Partnervermittlung Agentur Berlin Halle (Saale) Wie unbegreiflich sein Blick? Ursel zitterte und legte doch ihre Hand in die seine. Sie spürte den festen Druck und hatte das Empfinden, etwas Glühendes berührt zu haben. Und es war doch nur eine warme, feste Männerhand. Die Hand ihres Feindes. Er ging. Da war Jonnys Stimme neben ihr: »Ursula, er hat dich heute verschmäht. Ein komischer Heiliger, der Professor«, meinte er neckend. Sie zwang ein Lächeln auf ihr Gesicht. »Es scheint so, Jonny, er hat mich verschmäht«, gab sie lustig zurück und schluckte heftig. Nur nicht weich werden, rief sie sich zu. * Gegen die Liebe war niemand gefeit, auch der Fabrikant Seeger war es nicht. Aber er war gewöhnt, sich zu beherrschen und jede seiner Handlungen unter Kontrolle zu halten.

http://wurzburg.frausuchtmann.ml/partnervermittlung-agentur-berlin-halle-saale.html

über 20 Partnersuche Kostenlos 50 Würzburg

ab 50 Partnersuche Kostenlos 50 Würzburg – In einem gemieteten Boot fuhr der junge Deutsche dann in die Bucht hinaus. Er suchte nach einem bestimmten Fahrzeug, einem kleinen Schoner, der zwei Tage vor Manhards Abreise Bombay gleichfalls mit dem Kurse nach den Roxara-Bänken verlassen hatte. Endlich nach einstündigem Umherrudern entdeckte er [13] ihn in der Nähe einer sauber gestrichenen Brigg, die am Bug den weithin leuchtenden Namen „Elisabeth“ zeigte. Diese beiden Schiffe lagen abseits von der übrigen Flottille mehr nach dem offenen Meere zu, und hier war das Tosen der die Strandbarriere von Klippen umschäumenden Brandung bereits wie ein fernes, fortgesetztes Grollen eines Gewitters vernehmbar. Felix Manhard überlegte kurze Zeit und hielt dann auf die Brigg zu. Aber eine keineswegs liebenswürdige Stimme bot ihm bereits ein kurzes[4] Halt, als er noch gute zehn Meter von dem Schiffe entfernt war. Sie gehörte einem Europäer, einem graubärtigen, verwitterten Seemann, der an die Reling lehnte und den Nachen und seinen Insassen mißtrauisch beobachtete. Der junge Schriftsteller, der in seiner neuen Kleidung wie ein echter Maat aussah, hatte die Riemen halb eingezogen und rief jetzt zurück, indem er sich ebenso wie der alte Seebär der englischen Sprache bediente: „Darf ich an Bord kommen? Ich habe ein Anliegen an Sie. „Anliegen? Ich wüßte nicht, was das sein könnte. Sie sind mir ganz unbekannt“, kam die Antwort herüber. „Das werde ich Ihnen schon alles erklären“, erwiderte Manhard und trieb sein Boot an das breite Floß heran, das unter dem Fallreep befestigt war.

http://gottingen.frausuchtmann.cf/partnersuche-kostenlos-50-w-rzburg.html

über 35 Munich Single Crossword Clue Regensburg

ab 42 Munich Single Crossword Clue Regensburg Dies wurde ihr umso leichter, als Fred schon nur noch durch sie und an sie dachte: seine solange zurückgedrängte kindliche Liebe war mit der wilden Leidenschaft seines vierundzwanzigjährigen Herzens übergeströmt. Alles, was sie wollte, wollte auch er, und welche Mühe es ihm auch kostete, in seinem Alter noch mit dem ABC der Musik zu beginnen, fügte er sich dennoch, voller Freude ihr zu gefallen und in der Hoffnung, sich damit einst zur Erfüllung seiner geheimen verliebten Wünsche zu erheben. François Deaken förderte mit wahrer Aufopferung Freds musikalische Ausbildung. Ohne Zweifel gehorchte auch er dem unwiderstehlichen Wunsche Mira’s. Aber vor allem selbst Künstler, war er voll aufrichtiger Bewunderung für das ursprüngliche Genie seines Schülers und half ihm nach besten Kräften eine höhere Stufe zu erklimmen, als ihm selbst je gelungen war. Er fühlte sich für seine Mühe durch das stolze Bewußtsein belohnt, an der Ausbildung eines zu großem Ruhme berufenen Genies mitzuwirken und sich an dem herzlichen Triumpfe Frau von Ellissen’s erfreuen zu können. Es war ihr Werk; gemeinsam hatten sie es vollbracht. Und dieses sie einende ideale Band, das Frau von Ellissen zur Nachsicht mit seiner verliebten, wenn auch immer ehrerbietigen Manie stimmte, tröstete ihn auch, wenn er mitunter des Trostes bedurfte, ob der zwar uneingestandenen, dennoch ihm aber nur zu wohl bewußten Minderwertigkeit seines eigenen Talentes im Vergleich mit der künstlerischen Macht und Höhe dessen, dem er die Anfangsgründe seiner Kunst beigebracht hatte. In der Abtei lag neben einem Saale, genannt das „Abteizimmer“, eine Art von runder Kapelle. Halbsäulen hoben sich im Relief von der Stuckmauer ab, mit seinen Kannelierungen, zierlichen Kapitälen in zartem, etwas theatralischen Stile gehalten, und das Ganze erinnerte an die Muttergotteskapelle, die wie ein Juwel hinter dem Chor einer Kirche in Calais versteckt ist. Der Altar war verschwunden und durch eine Orgel ersetzt; einige Lehnsessel, Stil Ludwig XVI. in fahlem Atlasüberzug, mit eingewirkten ländlichen Szenen, standen in der Runde. Die lichten Scheiben hoher schmaler Fenster reflektierten das wechselnde Farbenspiel des Himmels.

http://braunschweig.frausuchtmann.cf/munich-single-crossword-clue-regensburg.html

über 57 Körpersprache Beim Flirten Deuten Augsburg

über 44 Körpersprache Beim Flirten Deuten Augsburg Wunderbar, rätselhaft ist das Menschenherz. Ich, der ich mich Agnes Wahl gegenüber vom dunklen Trieb zu einer meinen dreizehn Jahren gar nicht angemessenen, frechen Handlung hatte hinreißen lassen, war jetzt der schüchternste, keuscheste, zarteste Anbeter. Klara Bohm kam oft in unser Haus – die Eltern kannten sich nicht und nie kam außer meiner Schwester einer von uns in ihre Familie – aber stets begegnete ich ihr mit der größten Zurückhaltung, und doch war ich über die Maßen verliebt in sie, mit tiefem, innigem, verehrendem Gefühl. Nur mit dem reinsten, ich möchte sagen frommsten Gefühl dachte ich ihrer, und nie schlich sich ein unlauterer, begehrlicher Wunsch in meine Empfindungen. Meine Liebe verstieg sich nie höher als zu einem stummen, leisen, schüchternen Händedruck, zu einem bewundernden Blick und zu allerlei zarten Aufmerksamkeiten. Daß ich ihr auf der Eisbahn die Schlittschuhe anschnallte und während des Laufes nicht von ihrer Seite wich, jedes Winkes gewärtig, zu jedem Dienst bereit, war selbstverständlich, sowie daß ich bei Gesellschaftsspielen in unserem Hause und auch sonst ihren Kavalier machte. Ob sie mein stummes, aber doch beredtes Werben mit entsprechenden Empfindungen erwiderte, weiß ich bis zum heutigen Tage nicht. Einmal wagte ich, ihr durch meine Schwester eine Bonbonniere zu schicken. Sie hatte das Präsent erst, wie mir Gertrud berichtete, nach längerem Sträuben angenommen und nur unter der Bedingung, daß die Freundin den Inhalt mit ihr teilte, was meine Schwester natürlich nicht ausschlug. Der Überbringerin hatte sie einen schlichten Dank an mich aufgetragen, mir gegenüber aber nie des Geschenkes Erwähnung getan. Nur ein einziges Mal war ich nahe daran, meiner innigen leidenschaftlichen Liebe einen Ausbruch zu gestatten. Klara Bohm war wieder einmal bei uns zu Gast, wir Kinder belustigten uns, während die Eltern in einem anderen Zimmer weilten, mit allerlei kindlichen Spielen. Jetzt war das Handwerkspiel an der Reihe.

http://koln.frausuchtmann.ml/k-rpersprache-beim-flirten-deuten-augsburg.html

ab 31 In Frankfurt Leute Kennenlernen Potsdam

über 59 In Frankfurt Leute Kennenlernen Potsdam Ich will allein sein; ich habe noch viel zu ordnen. Er trat zu ihr. sagte er, „und wenn Dich jemals das Heimweh treibt, so komme! Du wirst –“ „Adieu! fiel sie ein und entzog ihm die Hand, die er an den Mund führen wollte, „Du hast gewählt. Sie wandte ihm den Rücken. [858] „O der Fluch, der Fluch! O mio dio! schluchzte das alte Mädchen, das noch immer, die Hände ringend, am Boden kniete. „Thörin! hörte er noch seine Großmutter sagen; dann fiel die Thür zwischen ihm und ihr in’s Schloß.

http://dortmund.frausuchtmann.ml/in-frankfurt-leute-kennenlernen-potsdam.html

über 25 Mann Meldet Sich Aber Kein Treffen Bochum

über 26 Mann Meldet Sich Aber Kein Treffen Bochum

http://wuppertal.frausuchtmann.cf/mann-meldet-sich-aber-kein-treffen-bochum.html